Geschichte

Die Geschichte des Vereins

Die Brücke Rendsburg-Eckernförde e.V. ist aus den beiden Vereinen Brücke Rendsburg e.V. und Verein zur Rehabilitation Suchtgefährdeter e.V. hervorgegangen. Hier eine kleine Übersicht über die wichtigsten Daten der Entwicklungsgeschichte:

18.09.1984
Gründungsversammlung der Brücke Rendsburg e.V.

1985
Einweihung der Begegnungsstätte für Menschen mit seelischen Problemen und einer Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (KIBIS).

1986
Beginn der teilstationären Betreuung mit sechs Plätzen, inzwischen bietet die Brücke 189 teil- und vollstationäre Plätze in den Wohneinrichtungen in Rendsburg und Eckernförde. Die ersten Gemeindepsychiatrischen Gespräche mit Angehörigen, Betroffenen und professionellen Helfern werden durchgeführt.

1987
Start der ambulanten Betreuungsangebote in der Region, Kontaktgruppen in den Landeskrankenhäusern werden aufgebaut.

1988
Einrichtung von Wohngemeinschaften für Suchtkranke mit insgesamt 14 Plätzen im Stadtgebiet von Rendsburg.

1989
Aufbau einer Suchtberatungsstelle für das südliche Kreisgebiet Rendsburg-Eckernförde.

1990
Eröffnung der Begegnungsstätte und therapeutischen Wohngemeinschaftsplätzen in Eckernförde.
Gründung der Start gGmbH und Aufbau von Arbeitsprojekten.

1991
Der Psychosoziale Dienst bietet Betreuung und Hilfen für psychisch Kranke im Arbeitsleben an. Eröffnung der Tagesstätte Rendsburg.

1992
Das Wohnhaus Hollingstraße für chronisch Suchtkranke nimmt die Arbeit auf.
Die vollstationäre Betreuungseinrichtung für chronisch psychisch Kranke im Wohnhaus Alte Gemeindeverwaltung in Schacht-Audorf wird eröffnet.

1993
Neue Betreuungsangebote für psychisch und suchtkranke Frauen mit Kindern werden in einer eigenen Wohnform geschaffen

1994
Aufbau eines Krisendienstes mit Angeboten nachts und an Wochenenden, Beginn eines psychosozialen Rund-um-die-Uhr-Dienstes.
Aufbau einer Tagesstätte in Eckernförde.
Eröffnung einer Ergotherapeutischen Praxis in Rendsburg.
10jähriges Vereinsjubiläum.

1995
Die Praxisorientierte Berufsvorbereitung (POB) als Maßnahme der beruflichen Rehabilitation nimmt die Arbeit auf.

1996
Der Eingliederungsfachdienst (EFD) als gemeinsames Angebot mit dem Diakonie-Hilfswerk in eigener Rechtsform wird gegründet.

1997
Zusammen mit der Stadt Büdelsdorf wird die Seniorenwohnanlage Am Park gegründet – Betriebsübergang des kommunalen Alten- und Pflegheims in diese Rechtsform. Die Kita „Mastbrooker Rasselbande“ wird übernommen.

1998
Der Brücke-Hauptsitz wird zum achten Mal verlegt in das sanierte Wagenhaus in unmittelbarer Nähe zum Kulturzentrum Rendsburg. Das Wagenhaus ist als sozialpsychiatrisches Zentrum auch Veranstaltungsort für Konzerte, Lesungen und Ausstellungen.
Das Clubhaus Eidernest in Rendsburg wird als zweites Clubhaus in Deutschland nach dem New Yorker Vorbild gegründet.
Die Start GmbH und das Tageszentrum der Brücke ziehen in das neugeschaffene Zentrum für Arbeit in das Gewerbegebiet nach Büdelsdorf. Dort werden unter anderem eine Großküche und eine öffentliche Kantine eröffnet.

1999
In der Innenstadt von Eckernförde wird das Wohnhaus Rosengang für Menschen mit psychischen Erkrankungen Problemen eingeweiht.

2000
Das Integrationsprojekt Hotel Alte Fischereischule in Eckernförde eröffnet und nimmt seine ersten Gäste auf. Der Verein hat seine wesentlichen Gründungsziele mit der Eröffnung der psychiatrischen Abteilung am Kreiskrankenhaus Rendsburg erreicht. Es folgen in den Gremien ausführliche Diskussionen zur Zukunft des Vereins sowie zu seiner inhaltlichen und rechtlichen Natur.

2001
Das Bundesmodell zur Erprobung von Integrationsprojekten wird von der Start GmbH erfolgreich abgeschlossen. Die new start gGmbH wird gegründet.

2002
In Eckernförde wird in der Reeperbahn ein sozialpsychiatrisches Zentrum eröffnet.

2003
In Rendsburg Mastbrook beteiligt sich die Brücke an der Konzeption und Arbeit des gemeinwesenorientierten Stadtteilhauses, Beginn der Jugendhilfeangebote. Neustrukturierung des Vereins mit Kuratorium und hauptamtlichem Vorstand

2004
Übernahme der Kindertagesstätte Villa Kunterbunt in Eckernförde und des Hof Freiberg in Garding aus Insolvenzverfahren. Übernahme der Krankengymnastik des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes in Kiel und Gründung des Gesundheitsforums Schleswig-Holstein mit einem Therapiezentrum in Kiel. Die Brücke Akademie bietet erste Fortbildungen an.

2005
Gründung der Familienhorizonte gGmbH und Übernahme der stationären Jugendhilfeangebote des Kreises Rendsburg-Eckernförde.

2006
Eröffnung des st@rt-Büros in Kiel-Mettenhof mit verschiedenen Stadtteilangeboten

2007
Die Einrichtung zur Betreuung Demenzkranker Haus Schwansen in Rieseby wird in die Brücke-Gruppe integriert. Eröffnung des st@rt-Büros in Rendsburg-Mastbrook. Übernahme des Kindergartens in Goosefeld.

2008
In Zusammenarbeit mit dem Kreis Rendsburg-Eckernförde und 15 Fachärzten wird die psychiatrische Krisenversorgung mit den Hilfen nach dem PsychKG außerhalb der Tagesöffnungszeiten des Sozialpsychiatrischen Dienstes unter Federführung der Brücke neu organisiert. Die Kindertagesstätte in Strande wird von der Brücke übernommen.

2009
Der ambulante Pflegedienst Pflege Mitmensch wird Teil der Brücke-Gruppe. Das Alte Zollhaus in Eckernförde wird mit den Angeboten "Frühe Hilfen" und einer Kinderkrippe eröffnet. Gründung der Gettorfer Seniorenwohnanlage Am Park gGmbH mit der Gemeinde Gettorf und 60 Prozent Brücke-Beteiligung.
Vereinsjubiläum: Es werden 25 Jahre Brücke gefeiert.

2010
Die Brücke eröffnet ViGeZ - Villa Schwensen Gesundheitszentrum MVZ GmbH in Rendsburg und übernimmt die Kita Schmetterlingsburg in Haby.

2011
Die Brücke eröffnet ZoGeZ - Zollhaus Gesundheitszentrum MVZ gGmbH - Eckernförde. PlanB: Brücke Consulting GmbH entsteht. Das Alten- und Pflegeheim Haus Tannenhof GmbH in Sörup wird übernommen und das Fährhaus (Gastronomie und Tagungsstätte) in den Hollerschen Anlagen in Büdelsdorf öffnet die Türen.

2012
Die Brücke Rendsburg-Eckernförde e.V. wird für ihre familienbewusste Personalpolitik mit dem Zertifikat berufundfamilie ausgezeichnet. Sie erhält zudem das Zertifikat "Beste Arbeitgeber im Gesundheitswesen 2012". Die Büdesldorfer Seniorenanlage Am Park wird großzügig erweitert.
Die Brücke wird Durchführungsträger für die Schulsozialarbeit im Geltungsbereich des Schulverbandes Schacht-Audorf. Baubeginn der Gettorfer Seniorenwohnanlage. Der Zweckverband Seniorenheim Hohenwestedt und die Brücke Rendsburg-Eckernförde e.V. gründen eine gemeinsame Pflegegesellschaft, die das Seniorenzentrum Mittelholstein betreibt.

2013
Der Autonome Frauenhaus Rendsburg e.V überträgt den Betrieb des
Frauenhauses zum 1. April 2013 auf die Brücke. Der Neubau der Gettorfer Seniorenwohnanlage Am Park ist im September fertig und wird bezogen. Das ViGeZ-Team zieht mit seinen Angeboten in das Wagenhaus um und firmiert dort ab Oktober unter Wagenhaus Medizinisches Versorgungszentrum GmbH. Ein Allgemeinarztsitz kommt hinzu.

2014
Das Wagenhaus Medizinisches Versorgungszentrum hat sich durch Betriebsübergang um eine psychiatrische und neurologische Praxis als neue Zweigstelle in Flintbek erweitert.

2015
Das Familienzentrum im Stadtteilhaus Mastbrook wird nach Um- und Ausbau neu eröffnet. Die Brücke übernimmt den Betrieb des bewachten Fahrradstandes am Rendsburger Bahnhof.

2016
Die Brücke-Werkstatt  (Werkstatt für behinderte Menschen) nimmt in Büdelsdorf ihre Arbeit auf. Das Wohnhaus Gettorf für mehrfach beeinträchtigte Abhängigkeitserkrankte wird eröffnet. Die Brücke betreibt drei weitere Einrichtungen der Kinderbetreuung: „Kita Farbklecks“ in Büdelsdorf, „Kita Farbenfroh“ in Schacht-Audorf und „Krippe HalloHello!“ in Dänischenhagen.