Ehrenamtscharta

Charta für Bürgerschaftliches Engagement in der Brücke Rendsburg-Eckernförde e.V.

Status der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen: 
Ehrenamtliche  MitarbeiterInnen ergänzen, bereichern die Arbeit der Brücke und erweitern die Vielfalt der Angebote für das Gemeinwesen. Sie ersetzen nicht die Tätigkeit von Hauptamtlichen. Ehrenamtliche MitarbeiterInnen sind in die Organisationsstruktur eingebunden. Sie bilden einen wichtigen und unverzichtbaren Teil von bürgerschaftlichem Engagement in der Organisation.
Die Aufgaben- und Einsatzbereiche sind von den jeweiligen Teams festzulegen und schaffen durch ihren klaren Rahmen Sicherheit für die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen. Die ehrenamtlich Tätigen haben ein umfassendes Mitsprache- und Mitwirkungsrecht in ihren Arbeitsfeldern und können diese Bereiche mit weiterentwickeln.


Unterstützungsstruktur:

Um im jeweiligen Tätigkeitsbereich den ehrenamtlichen MitarbeiterInnen Rücksprachen mit Hauptamtlichen zu ermöglichen, muss pro Einrichtung ein/e hauptamtliche AnsprechpartnerIn benannt werden. Je nach Tätigkeit, Umfang und Dauer sollen regelmäßige Treffen zwischen den hauptamtlichen MitarbeiterInnen und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen vereinbart werden.
Generelle/r AnsprechpartnerIn für ehrenamtliche MitarbeiterInnen ist die Beauftragte für bürgerschaftliches Engagement. Die Beauftragte für bürgerschaftliches Engagement macht ein regelmäßiges Gruppenangebot, um einen begleiteten Austausch unter den ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der Organisation zu fördern.


Arbeitseinsatz:

Den zeitlichen Umfang und die Zeiten der ehrenamtlichen Tätigkeit werden von den ehrenamtlichen MitarbeiterInnen selbst bestimmt und an den Tätigkeitsbereich angepasst. Die Tätigkeit kann auch für längere Zeit unterbrochen werden.


Vertraulichkeit:

Jede/r ehrenamtliche MitarbeiterIn ist dazu verpflichtet, Informationen bzgl. der Tätigkeit und der Organisation vertraulich zu behandeln.


Mögliche Aufgabenbereiche in der Organisation:

  • Arbeitsförderung
  • Kindertagesstätten
  • Betreute Grundschulen
  • Senioreneinrichtungen/ Pflege
  • Wohnhäuser
  • Wohngemeinschaften
  • Ambulanter Betreuungsbereich
  • Tageszentren
  • Begegnungsstätten
  • KIBIS Selbsthilfekontaktstelle
  • Kinder- Jugend- und Familienhilfebereich
  • Gremien


Angebote im Freizeitbereich (z.B. Spaziergänge, Begleitung bei Ausflügen), kreative handwerkliche oder musische Angebote, Begleitung bei Arztbesuchen und Einkäufen, Gespräche, Fahrdienste und ähnliches.
 Bei der Ausgestaltung der Tätigkeit sind die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen aktiv beteiligt.


Anerkennung ehrenamtlicher Mitarbeit:

Es gibt in der Brücke eine  Anerkennungskultur, die mittels persönlicher AnsprechpartnInnen und über die Gesamtorganisation die Wertschätzung der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen sichern soll. Die Möglichkeit an Fortbildungen teilzunehmen, sich aktiv an der Planung von Projekten beteiligen zu können, bei halbjährlichen Gesamttreffen über Neuigkeiten bezüglich des Ehrenamtes bei der Brücke informiert zu werden, persönliche Absicherung durch die Berufsgenossenschaft und individuelle positive Ansprache bei der Tätigkeit soll die Wertschätzung der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen deutlich machen.


Fortbildungsangebote:

Ehrenamtliche MitarbeiterInnen können Vorschläge und Wünsche zu Fortbildungsthemen äußern. Die Beauftragte für Bürgerschaftliches Engagement trägt die Vorschläge zur Prüfung an die Brücke-Akademie heran. Fortbildungen sind für ehrenamtliche MitarbeiterInnen kostenlos.

Versicherung der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen: 

Jede/r ehrenamtliche MitarbeiterIn schließt zu Beginn seiner/ihrer Tätigkeit mit der/dem AnsprechpartnerIn der Einrichtung eine Vereinbarung, damit eine berufsgenossenschaftliche Versicherung eingerichtet werden kann. Hierüber wird eine Kopie ausgehändigt.
Generell gilt der Grundsatz, dass die Sicherheit und die Gesundheit im Rahmen der Einsatzfelder den gesetzlichen Anforderungen entsprechen.


Nachweis:

Auf Wunsch ist dem/der ehrenamtlichen MitarbeiterIn ein schriftlicher Nachweis über die ehrenamtliche Tätigkeit auszustellen. Dies erfolgt über die/den jeweilige/n AnsprechpartnerIn.

Aufwandsentschädigung:

Jede/r ehrenamtliche MitarbeiterIn hat die Möglichkeit, bestimmte Auslagen erstattet zu bekommen. Kosten für An- und Abfahrten zur Ausübungsstätte, Fahrten während der Tätigkeit und andere Auslagen im Zusammenhang mit der ehrenamtlichen Tätigkeit  (z.B. Eintritt in Freizeitpark) sind über ein Auslageerstattungsformular über die/den AnsprechpartnerIn bei der Buchhaltung einzureichen. Fahrtkostenerstattung bei Nutzung des eigenen PKW ist möglich, wenn ein Fahrtennachweis geführt wird. Alternativ besteht die Möglichkeit für diese Sachkosten eine Spendenbescheinigung zu erhalten.


Am 18.09.2013 durch den Aufsichtsrat der Brücke Rendsburg-Eckernförde e.V. beschlossen