Aktuelles

Zurück zur Übersicht

03.04.2020

WG-Teams sind zuverlässig erreichbar

Die Betreuungsarbeit in den Therapeutischen Wohngruppen der Brücke läuft auch während der Corona-Krise. Wie auch in anderen Leistungsbereichen der Brücke wird von den Mitarbeitenden zurzeit Flexibilität gefordert.

Das Betreuungsangebot der Wohngruppen in Rendsburg und in Eckernförde richtet sich an Menschen mit einer psychischen Erkrankung. In den Wohngemeinschaften leben jeweils vier bis sieben Menschen. Geboten wird ein gemeinsames Gestalten von Alltag, Unterstützung und Hilfen bei der Bewältigung von krankheitsbedingten Einschränkungen sowie Begleitung in Krisenzeiten.

„Methodischer Kern unserer Leistungen ist die Vermittlung von Sicherheit und Orientierung – das geschieht über persönliche Kontakte. Für unsere Klientinnen und Klienten sind wir auch jetzt jederzeit erreichbar“, erläutert Teamleiter Uwe Brembach. „Sie werden über den wöchentlichen Dienstplan, der in den Gruppen aushängt, informiert. Wir pflegen den täglichen telefonischen Kontakt. Persönliche Betreuungen finden bei Bedarf statt, allerdings ausschließlich außerhalb der Wohngruppen. Für sogenannte ‚Risikopersonen‘ übernehmen wir deren Einkäufe.“

Telefonate müssen die persönlichen Kontakte ersetzen

Auch in den therapeutischen Wohngruppen ist es jetzt wichtig, die Anzahl und die Enge der Kontakte streng zu begrenzen. Zuverlässige telefonische Erreichbarkeit sichert trotzdem den Austausch mit den Bewohner*innen - v. links: Claudia Schwerdtfeger, Wenke Mansberg (in Rendsburg), Silvia Bonerewitz (in Eckernförde)

Weiterführende Links