Aktuelles

Zurück zur Übersicht

25.03.2020

Unser Umgang mit der Corona-Pandemie

- Ein Brief des Brücke-Vorstands - 

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit diesem Schreiben informiere ich Sie – die Angehörigen und Partner - über unseren Umgang mit der Gefährdung durch die Corona-Pandemie. Der Schutz der uns anvertrauten Menschen sowie der Kolleginnen und Kollegen in allen Brücke-Einrichtungen steht bei unseren Überlegungen und Vorkehrungen an erster Stelle.

Grundlage unseres Handelns sind die amtlichen Erlasse, die Handlungsempfehlungen des Robert-Koch-Instituts und unsere Verantwortung den Menschen gegenüber.

In der Versorgung gelten umfassende Hygienemaßnahmen, und für den Infektionsfall ist den stationären Einrichtungen das erforderliche Schutzmaterial bereitgestellt worden. Wir nutzen die gut geschulten Kenntnisse im Umgang mit Infektionen und Quarantänemaßnamen in unseren Heimen. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keine Infektionsfälle in der Brücke-Gruppe.

Nach wie vor gilt das Not-Betreuungsangebot in allen Kitas der Brücke und in unseren schulischen Angeboten. Kinder, deren Eltern in gesellschaftlich besonders wichtigen Bereichen arbeiten („systemrelevante Berufe“), können im Rahmen der Notbetreuungen in den Kitas der Brücke aufgenommen werden. Elternbeiträge für die nicht in Anspruch genommenen Betreuungszeiten sollen erstattet werden.

Alle Brücke-Häuser sind für den öffentlichen Publikumsverkehr geschlossen. Unsere Teams sind weitgehend räumlich und zeitlich geteilt. Wir haben vieles umgestellt auf digitale Kommunikation und mobiles Arbeiten.

Mit den Betriebsräten der Brücke-Gruppe wurden für ausgewählte Bereichen Betriebsvereinbarungen zu Kurzarbeit geschlossen, um jetzt alle Arbeitsplätze zu sichern. Die davon Betroffenen erhalten die Möglichkeit, stattdessen in jenen Bereichen auszuhelfen, die zwingend aufrecht zu erhalten sind: Pflegeheime, stationäre Wohneinrichtungen und die Großküche.

Über das Brücke-interne Kommunikationsnetz wurden und werden die Brücke-Mitarbeitenden mit umfangreichen und tagesaktuellen Informationen versorgt. Dazu gehören die Aufklärung über die Symptome der Infektion, geänderte Geschäftsabläufe, Prioritäten usw..

Wir erleben in der Brücke-Belegschaft große Umsicht, Verantwortung und Beweglichkeit. Das ist unsere wichtigste Basis dafür, die uns anvertrauten Menschen weiter gut versorgen zu können.

Wir bedanken uns für das von Ihnen in uns gesetzte Vertrauen und wünschen Ihnen Zuversicht, Geduld und gute Gesundheit,

mit freundlichen Grüßen

Heike Rullmann

Rendsburg, 25.03.2020