Aktuelles

Zurück zur Übersicht

25.11.2019

„Gewalt kommt nicht in die Tüte“

Aktionen in Rendsburg zum internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt an Frauen und Mädchen

25. November - dieser Gedenktag geht zurück auf das Schicksal der Schwestern Mirabal, Mitglieder der „Movimiento Revolucionario 14 de Junio“: Sie wurden 1960 in der Dominikanischen Republik durch Militärangehörige des damaligen Diktators verschleppt und schließlich ermordet. 1981 wurde bei einem Treffen lateinamerikanischer und karibischer Feministinnen der 25. November zum Gedenktag der Opfer von Gewalt an Frauen ausgerufen (Dia Internacional de la No Violencia Contra la Mujer) und 1999 offiziell durch die Vereinten Nationen bestätigt.

In dieser Woche findet eine Reihe von Veranstaltungen unter der Schirmherrschaft von Kreispräsidentin Juliane Rumpf in Rendsburg statt.

Den Anfang machte die Aktion „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ am heutigen Montag ab 07:00 Uhr im Rendsburger Bahnhof. 300 Brötchen wurden an Passant*innen verteilt, um auf das Thema „Gewalt gegen Frauen“ aufmerksam zu machen und über regionale Hilfsangebote zu informieren.

Im Bündnis gegen Gewalt

Zur frühen Stunde auf dem Rendsburger Bahnhof: (v. links) Karin Thur (Frauenring), Brenda Ehlers (Frauenhaus Rendsburg), Gabriele Trede-Atayi (!VIA Frauenberatung), Regina Stach (Frauenring), Edith Berkau (Gleichstellungsbeauftragte, Stadt Rendsburg), Andrea Gonschior (Frauenhaus Rendsburg), Pierre Gilgenast (Bürgermeister, Stadt Rendsburg)

Ebenfalls am Montag, 25. November: „Orange City“, Gebäude im Kreisgebiet werden orange beleuchtet für eine hellere Zukunft ohne Gewalt und es werden Fahnen gehisst mit dem Slogan „frei leben ohne Gewalt“.

Dienstag,26. November (18:00 – 20:30) „Wir gegen Gewalt  – Hinschauen, Handeln, Zusammenstehen“ im Nordkolleg Rendsburg. Zentrale Themen: Wohin können sich Personen wenden, die selbst betroffen sind oder in ihrem Umfeld häusliche Gewalt beobachten? Referentinnen: Ursula Schele (Leiterin des Kieler PETZE-Instituts für Gewaltprävention) und Manuela Söller-Winkler (Vorsitzenden der Opferhilfsorganisation Weißer Ring in Schleswig-Holstein).

Donnerstag, 28. November, 17 bis 18.30 Uhr: In der Hohen Straße in Rendsburg werden 122 Kerzen in einer Lichterkette als Mahnwache entzündet in Gedenken an 122 Frauen, die 2018 in Deutschland durch ihren (Ex-) Partner getötet wurden.

Weiterführende Links