Aktuelles

Zurück zur Übersicht

19.02.2019

Gute Pflege braucht gute Löhne - Pflegekassen sind in der Pflicht

Zum Jahresbeginn haben viele Alten- und Pflegeheime neue Preisvereinbarungen mit den Pflegekassen abgeschlossen. Die Pflegekassen beteiligten sich dabei nicht an den tatsächlichen Kostensteigerungen, die zum Preis eines Pflegeheimplatzes führen. Es sind die Pflegebedürftigen, die mit einem höheren Selbstanteil diese Differenz aufbringen müssen.

Die Brücke Rendsburg-Eckernförde hatte die Bewohner*innen in den von ihr geführten Häusern umgehend über mögliche Maximalergebnisse aus den Verhandlungsergebnissen schriftlich informiert. In der Einrichtung „Am Park“ (Büdelsdorf) findet heute eine Aussprache über die tatsächlichen Ergebnisse mit den Bewohnern/innen und Angehörigen auf Einladung der Einrichtungsleitung statt.

70 - 85% der Pflegekosten entfallen auf die Personalkosten. Gute Pflege braucht gute Löhne! Die Brücke zahlt nach Tarif, alles andere halten wir für unfair gegenüber dem Pflegepersonal. Wir sehen hier den Anlass, auf ein grundsätzliches Dilemma hinzuweisen: Die Finanzierung der Pflege führt bundesweit zu einem Konflikt zwischen der angemessenen Bezahlung, ausreichendem Personal und der finanziellen Belastbarkeit der Pflegebedürftigen und ihrer Angehörigen. Im Bundesdurchschnitt sind die Kosten, die Heimbewohner*innen selbst tragen müssen, seit Jahren gestiegen, im vergangenen Jahr von durchschnittlich 1.772 Euro auf 1.830 Euro monatlich.

Entsprechend fragt eine Bewohnerin der Brücke-Einrichtung „Am Park“ in ihrem Schreiben vom 12.02.2019 an die Einrichtungsleitung „warum diese drastische Erhöhung nur zu Lasten der Heimbewohner gehen soll und nicht auch die Pflegekasse ihre Beiträge erhöht.“

Wir sehen uns in der Pflicht, in dieser schwierigen Situation zeitnah und transparent zu informieren und fordern eine politische Lösung.